unit records
//Home   //About   //Katalog   //Konzertdaten   //Links   //kontakt  English
 
//new releases  //Superterz
Insomnia  
 
Artist: Superterz
 
Album: Insomnia
 
Katalog Nr: UTR 4259
 
Releasedatum: 09.04.2010
 
Albumdauer: 147:35
 
Line-Up: Ravi Vaid âEUR" Electronix, Sequencer, Sampling, Synthz
Marcel Vaid âEUR" Piano, Guitars, Kalimba, Vibes, Melodica, Programming
Oliver Schmid âEUR" Percussions, Drums, Turntables, Pads, Soundz
Piano on Track 5 (Two) by Marianne Schroeder
Trombone on Track 1,3 (One) & 3,7 (Two) by Bernhard Bamert
Accordion on Track 1 (Two) by Martin Schumacher
Cello on Track 1 (Two) by Martin Birnstiel
 
Credits: All songs written and produced by Superterz
Recorded live at Studio-Lift by Superterz 2007âEUR"2010
Mixed by Marc Holthuizen and Superterz
Mastered by Dan Suter, Echochamber Zurich
Track 4,5 (Two) recorded live at Taktlos-Festival 2007, Zurich by Jerden Visser
Mixed by Martin Pearson
 
Liner Notes: INSOMNIA âEUR" HELLWACH IM TRAUM
âEURzWer die Musik des Zürcher Trios hört, denkt an irgendein Monster-Intervall vom tiefsten Rock-Bass hinauf in die höchsten technoiden Sinus-Töne. Oder an einen gewagten Rösselsprung auf dem Spielfeld musikalischer Gegenwart: von der improvisierenden Avantgarde vorwärts in den deutschen Technosound dann zwei Felder zurück in die Vergangenheit von Bristol.âEURoe
Ueli Bernays (NZZ Feuilleton)

Das Doppel-Album âEURzInsomniaâEURoe entstand aus unzähligen Studiosessions zwischen 2007 und 2010. Entstanden sind Gigabites von Sounds und Grooves, die auf diesen zwei CDs verdichtet wurden. Mehrere Sequenzer greifen ineinander, Counterbeats entstehen ohne Taktmass, Klänge von irritierender Vertrautheit. Die bewusste Distanzierung von vorgedachten Wegen, das Erzeugen von musikalischer Antimaterie, wird auf âEURzInsomniaâEURoe erlebbar, wie auf keiner der bisher 5 CDs von Superterz.

Die Versinnlichung von bits und bites
Ãoeberraschend, ungewohnt und irisierend sind diese Kristallisationen riesiger Hallen, deckenloser Kirchen, verschlungener Gänge, weiter Ebenen, zerklüfteter Schründe und unendlicher Höhen, die uns immer wieder ausspucken wie Alice aus dem Wunderland. Rhythmen scheinen ausserhalb der Zeit zu stehen und doch entstehen Grooves, die in die Eingeweide fahren. Man wähnt sich im Inneren einer Maschine. Vermeintlich vertraute Klänge von Gitarren, Schlagzeugen, Synthesizern und Electronics, Stimmen und einer Posaune, eingewoben wie in einen Schleiertanz, umgarnen einen, lullen einen aber niemals ein. âEURzInsomniaâEURoe ist ein poetisches Werk, in dem sich bits und bites zu sinnlichen Wirklichkeiten türmen und jede Sekunde eine Neuentdeckung darstellt.

Zwischen den Konzerten
âEURzInsomniaâEURoe ist keine Kompilation von Songs, die man auf Konzerten wieder hören kann. Es sind Protokolle, Momentaufnahmen im kosmischen Rauschen, die nie mehr zurück kommen werden, an die aber angeschlossen wird. Jedes Konzert ist ein Neubeginn auf der Basis des Verklungenen. Diese einzigartige musikalische Sprache von Superterz entsteht aus einem gezielten Mäandern, ohne dass eine Richtung vorgegeben wäre. Die Referenzen sind ein paar Tracks, dieser Groove, den man aus den Kellern und Kantinen der Technobewegung kennt und dieser Anspruch, nie zweimal das Gleiche zu tun, sondern sich vorwärts zu bewegen, ohne sich auf eine Richtung festzulegen wie die Ausbreitung der kosmischen Energie nach dem Urknall.

âEURzDie elektronische Musik treibt quasi Wurzeln im Humus von neuer Musik, Improvisation, Post-Rock.âEURoe
Ueli Bernays (NZZ Feuilleton)

Superterz ist Band und Projekt zugleich. Schemen und Schablonen bleiben unbekannt. Und doch scheint nichts dem Zufall überlassen. Die Musiker legen grossen Wert auf eine eigene künstlerische Sprache. Die beiden Brüder Marcel und Ravi Vaid haben nach der Zusammenarbeit zum letzten Longplayer âEURzStandardsâEURoe mit Sophie Hunger und Heidi Happy bewusst wieder die Nähe zur Improvisation gesucht. 2007 folgte die Einladung ans Taktlos-Festival in Zürich. Als Gast wurde die Avantgarde Pianistin Marianne Schroeder eingeladen.

Während der vergangen zwei Jahre arbeiteten Superterz konsequent an ihrer fünften Veröffentlichung seit 1998. âEURzInsomniaâEURoe, ein Doppelalbum, durchwirkt mit Live-Aufnahmen und Studioproduktionen aus diesen vergangenen Jahren erscheint im April 2010 bei Unit Records. Die beiden Gäste Simon Berz und Harald Haerter sorgen auf der kommenden Konzert-Tour für den analogen Kontrast. Der renommierte Musiker Harald Haerter ist als Derwisch der Jazzbühnen und als einer der bedeutendsten Jazzmusiker Europas bekannt. Der Klangkünstler und Percussionist Simon Berz wird Superterz auf der kommenden Tour als Musiker und Schlagzeuger begleiten.
 
Links: www.superterz.ch
 
 
 
Album kaufen und hören bei:
 
musik kaufen bei cede.chmusik kaufen beim iTunesMusicStore
musik kaufen bei Amazon
 
« zurück zur Übersicht